Die Story

Entdeckt durch eine glückliche Fügung im fernen Japan, weiterentwickelt und perfektioniert. Übers Meer ins Abendland gebracht und unter den Menschen verteilt: die handgehäkelten Mützen von myboshi.

myboshi ist Leidenschaft — eine Leidenschaft für einzigartige Mützen. Denn es gibt nur eine Boshi.
Die Verkünder dieser Wahrheit heißen Felix Rohland
und Thomas Jaenisch. Sie glauben unerschütterlich an das Gute im Boshi. Ohne Boshi verlassen sie deshalb niemals ihr Heim. Und sie wurden noch nie von ihr enttäuscht.

Wofür steht eigentlich myboshi?

Thomas: myboshi steht heute für eine neue Handarbeitsgeneration. myboshi ist die Kultmarke für junge Handarbeitsideen, die von allen umgesetzt werden können. Wir bieten ein Rundumpaket zum Kreativsein: mit unserer Wolle, Häkelnadeln, Handarbeitsbüchern und Häkelguides wird jedermann zum Designer — so ist mittlerweile eine Art myboshi-Universum rund um’s Thema D.I.Y. entstanden, das beständig weiterwächst. Wir haben bereits viele neue Ideen und dauernd fällt uns etwas Neues ein.

Felix: Wir glauben einfach an die Kraft des Selbstgemachten. Häkeln ist für uns nicht nur Handarbeit, sondern ein Lebensgefühl. Etwas in Ruhe selbst herzustellen ist doch der perfekte Gegentrend in unserer schnelllebigen Welt. Und die Möglichkeiten, sich kreativ auszuleben, sind zum Glück unbegrenzt.

Wie seid ihr so weit gekommen?

Thomas: Als wir während eines Austausches für Skilehrer im Jahr 2009 von einer spanischen Kollegin das Häkeln gelernt haben, hätten wir nicht gedacht, dass es einmal so weitergehen könnte. Wir begannen mit einer Häkelmütze und waren schnell süchtig nach unserem neuen Hobby.

Felix: Nachdem uns dann zwei Australier Mützen abkaufen wollten, spürten wir, dass wir aus unserem Hobby vielleicht ein Geschäft machen könnten. Mit dem Namen myboshi  — Boshi, so heißt die Mütze im Japanischen — starteten wir eine Webseite, auf der sich jeder je nach Geschmack seine eigene Mütze individuell gestalten und bestellen kann.  Die Nachfrage war riesig und wir mussten bald eigene Omas anstellen, die uns beim Häkeln verstärkten.

Wie seid Ihr darauf gekommen, eigene Wolle anzubieten?

Thomas: Nach der Veröffentlichung unseres ersten Handarbeitsbuches kam uns die Idee ein eigenes hochwertiges Garn zu entwickeln, damit jeder seine myboshi-Ideen mit myboshi-Wolle herstellen kann.

Felix: Uns ist dabei wichtig, dass sich die Wolle durch hohe Qualität und Nachhaltigkeit auszeichnet und nicht zuletzt in vielen bunten, frischen Farben erhältlich ist. Wir haben bis heute fünf verschiedene Garnsorten für alle Ansprüche entwickelt.

Was zeichnet die myboshi-Community aus?

Thomas: Wir haben heute Fans über alle Landesgrenzen hinweg. Man kann sagen, dass myboshi ein weltweites Phänomen ist, das überall funktioniert und viele jungen Leute weltweit Begeisterung am Handarbeiten beschert.

 

Felix: Die myboshi-Fans lieben es, mit ihren eigenen Händen kreativ zu arbeiten, etwas mit Liebe selbst herzustellen und sich darüber auszutauschen. Dieses Konzept ist universell und wird überall verstanden.

Philosophie

Die Mützen von myboshi sind absolut individuell. Darum heißen sie ja auch myboshi. Boshi bedeutet nämlich Mütze auf japanisch und »my« verstehen fast alle. Für die anderen gibt es eine einfache Übersetzung:
Es heißt dann meiBoshi.
Die Massenproduktion überlassen wir den anderen. Bei uns kann sich jeder seine eigene Mütze gestalten. Jedem Kopf sein Deckel dank unterschiedlich kombinierbaren, topaktuellen Formen, Mustern und Farben. Mit deiner maßgeschneiderten Boshi zeigst du, welcher Charakterkopf darunter steckt. Eine Mütze mit Köpfchen sozusagen.